Neuapostolische Kirche ist Gastmitglied der ACK

Am 20. Mai 2019 wurde die Neuapostolische Kirche (NAK) in der Mitgliederversammlung der Thüringer Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen im Zinzendorfhaus Neudietendorf als Gastmitglied begrüßt. Bereits im November 2018 hatte die Mitgliederversammlung die Aufnahme beschlossen.

Die Vertreter der Neuapostolischen Kirche, Apostel Ralph Wittich und Apostel i.R. Rolf Wosnitzka mit der ACK-Vorsitzenden Charlotte Weber und weiteren Delegierten im Mai 2019. Foto: U. Schneider

Damit kann die NAK Delegierte in die Mitgliederversammlung entsenden und so gleichberechtigt am ökumenischen Austausch sowie an Diskussionen und gemeinsamen Projekten mitwirken. Bei Entscheidungen hat ein Gastmitglied lediglich eine beratende Stimme.

Der Aufnahme vorangegangen war ein längerer Weg des gegenseitigen Kennenlernens der verschiedenen Kirchen in Thüringen und Deutschland. Die Neuapostolische Kirche hatte sich aufgrund ihrer Lehre von den anderen Kirchen deutlich abgegrenzt. Die anderen Kirchen hatten sie wegen Ihrer Sonderlehren als „sektiererisch“ abgelehnt. In den letzten Jahren durchlebte die NAK einen internen Öffnungs- und Wandlungsprozess. Im Verlauf des Kennenlern-Prozesses wurde deutlich, dass die ökumenische Öffnung der NAK nachhaltig ist. So konnte die NAK den Antrag auf Gastmitgliedschaft stellen, dem die Mitgliedskirchen zustimmten. Seit April 2019 ist die NAK Gastmitglied der ACK Deutschland sowie in vielen regionalen und lokalen ACKs.

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Thüringen hat somit nun zehn Mitgliedskirchen und fünf Gastmitglieder.

Worte des Willkommens von Kirchenrätin Charlotte Weber, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Thüringen. Foto: U. Schneider