Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK)

Kirchenbezirk Sachsen-Thüringen

Lutherische Kirche lebt aus der Klarheit des Wortes Gottes und der göttlichen Wahrheit, aus der alle Kirchen leben. Sie freut sich eines großen Besitzes dieser Wahrheit, segnet alle anderen Kirchen, kämpft gegen allen Irrtum und fühlt sich zugleich einig mit der ganzen rechten Christenheit. Sie bekämpft alle falsche Union der Gegensätze und lehrt die wahre Union im Geist der Wahrheit.

Im Mittelpunkt des kirchlichen Lebens und des Gottesdienstes der lutherischen Kirche steht die Feier des Heiligen Altarsakraments. Hier eines der Gebete, welches diese Sakramentsfrömmigkeit zum Ausdruck bringt und vor der Kommunion oft gebetet wurde und wird. Es ist zugleich auch Ausdruck des lutherischen Bekenntnisses vom Altarsakrament, das zur Bildung der SELK in Abwehr aller Unionsbestrebungen am Altar führte:

O Herr, ob ich zwar nicht würdig bin, daß du in mein Herz eingehst, so bin ich doch bedürftig deiner Hilfe und begierig deiner Gnade, daß ich möge fromm und selig werden. Nun komme ich in keiner anderen Zuversicht denn auf dein Wort, da du selbst mich zu diesem Tische lädst und sagst mir Unwürdigen zu, ich soll Vergebung der Sünden haben durch deinen Leib und Blut, so ich esse und trinke in diesem Sakrament. O lieber Herr, ich weiß, daß deine göttliche Zusage und deine Worte gewiß und wahrhaftig sind. Daran zweifle ich nicht, und darauf esse und trinke ich; mir geschehe nach deinem Wort. O Herr Jesu, vereinige dich mit mir, daß ich bleibe in dir und du in mir und ich von dir ungeschieden sei, hier zeitlich und dort ewiglich. Amen.

Gebet aus: Evangelisch-Lutherische Kirchenagende (SELK),Hannover, 1997